Gaydon, 4. Mai 2006: Aston Martin hat den neuen DBS vorgestellt, der von James Bond, dem legendären britischen Geheimagenten, im nächsten 007er Film „CASINO ROYALE“ gefahren wird, der von Michael G. Wilson und Barbara Broccoli für EON Productions produziert wird.

Im wahren Bond-Stil bleiben spezifische Details des neuen DBS streng geheim, obwohl Aston Martin Design Director, Marek Reichman, sagte: „Dieser Wagen verkörpert eine Verbindung zwischen unserem eleganten DB9-Straßenwagen und dem leistungsstarken DBR9-Rennwagen. Es signalisiert eine evolutionäre Entwicklung von Aston Martins weltberühmtem Stil und Eleganz.

„Während der DBS auf unsere zukünftige Designrichtung hinweist, hat er auch eine sehr klare Verbindung zu unserem Erbe – er ist sofort als Aston Martin erkennbar.“

Aston Martin Chairman und Chief Executive Officer Dr. Ulrich Bez fügte hinzu:

„Der DBS setzt unsere stolze und langjährige Zusammenarbeit mit James Bond fort.

„Der DBS ist weder von der dezenten Eleganz eines DB9 noch von der jugendlichen Agilität des V8 Vantage. Es ist eine explosive Kraft in einer schwarzen Krawatte und hat seinen eigenen einzigartigen Charakter, der dem von James Bond entspricht.“

Mit Daniel Craig als James Bond wird „CASINO ROYALE“ voraussichtlich im November 2006 erscheinen.

  • Am 16. Januar 2006 veröffentlichte Aston Martin sehr begrenzte Details über einen neuen Spitzensportwagen.
  • Über den neuen DBS wurde damals nur sehr wenig gesagt, außer dass er von James Bond 007 im kommenden Film Casino Royale gefahren wird, der im November desselben Jahres erscheinen soll.
  • Der neue James-Bond-Schauspieler Daniel Craig hatte am 13. Januar 2006 die AM Gaydon-Fabrik besucht und hatte eine kurze Fahrt mit einem ähnlichen Auto, wahrscheinlich einem DB9, da zu diesem Zeitpunkt nur der Stylingbock existierte.
  • Es war fast so, als würde bis zur Veröffentlichung des Films niemand das Auto sehen.
  • Das einzige öffentliche Bild, das zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stand, war eine Skizze des Designers.

james bond

DBS V12 für 007, Casino Royale

Dann veröffentlichte AM überraschenderweise Anfang Mai 2006 einige ausgewählte Bilder des Bond-Autos, allerdings ohne jegliche technische Details. Die Prototypenwerkstatt hatte alle Register gezogen und Ende April 2006 zwei funktionierende „Helden“-Autos an die Filmproduzenten geliefert, die in Nahaufnahmen und für regelmäßige Fahrsequenzen eingesetzt werden konnten.

Es war offensichtlich, dass der DBS eng mit dem DB9-Chassis verbunden war, aber eine neue Front (mit Kohlefasersplitter) und Heckdeckelspoiler und Diffusor, tiefere Schweller und mehr Lüftungsöffnungen an der Motorhaube hatte. Der Innenraum war mit Alcantara verkleidet und der DBS hatte einen konventionellen Handschalthebel mit beleuchtetem Schaltmuster; das Sechsgang-Getriebe Graziano kam aus dem V8 Vantage.

Das Auto war ein strenger Zweisitzer mit Platz hinter den Sitzen, um einen Rennhelm, einen Feuerlöscher und einen Pistolenhalter zu halten, beides Merkmale, die nie für Serienfahrzeuge vorgesehen waren. Der DBS V12 hatte auch Seitenblinker-Repeater in den Flügellüftungen und klare Heckleuchtengruppen, wie sie auf dem Rapide Konzept gezeigt wurden.

Categories: Aston Martin

Comments are Closed on this Post